Eidg. Justiz und Polizei Departement (EJPD)

EJPD: Wahlen für die Asylrekurskommission

      Bern (ots) - 26.11.03. Der Bundesrat hat für die Schweizerische
Asylrekurskommission (ARK) neue Kammervizepräsidenten sowie
zusätzliche Richter und Richterinnen gewählt. Die Wahlen sind wegen
Vakanzen und der hohen Geschäftslast nötig geworden.

    Zu ersetzen sind der Vizepräsident der französischsprachigen Kammer I, welcher wegen Erreichens der Altersgrenze Ende Jahr aus der Kommission ausscheiden wird, und der Vizepräsident der deutschsprachigen Kammer IV, welcher sich im Sommer beruflich neu orientiert hat. Mit der gleichzeitigen Wahl von zusätzlichen Richtern und Richterinnen trägt der Bundesrat der anhaltend hohen Geschäftslast Rechnung.

    Zu Kammervizepräsidenten gewählt wurden Christoph Berger und Jean- Daniel Dubey.

    Christoph Berger, 1956, hat sein Rechtsstudium an der Universität Bern absolviert. Nach journalistischer Tätigkeit ist er 1990 in den Beschwerdedienst EJPD eingetreten, wo er auch Leitungsaufgaben wahrgenommen hat. 1992 hat ihn der Bundesrat zum Richter der ARK gewählt.

    Jean-Daniel Dubey, 1950, hat sein Rechtsstudium an der Universität Freiburg und an der Hochschule St. Gallen absolviert. Nach Tätigkeit in der Privatwirtschaft und nach Absolvierung von Rechtspraktika ist er 1985 in das Bundesamt für Justiz eingetreten. 1992 hat ihn der Bundesrat zum Richter der ARK gewählt.

    Zu Richterinnen und zum Richter wurden Christa Luterbacher, Claudine Schenk und Gérard Scherrer gewählt:

    Christa Luterbacher, 1957, hat nach Studium der Heilpädagogik das Rechtsstudium an der Universität Bern absolviert, wo sie anschliessend Assistentin war. Sie ist 1990 in den Beschwerdedienst EJPD eingetreten und 1992 in die ARK gewechselt. Neben ihrer Tätigkeit als juristische Sekretärin der ARK war sie von 2001 bis vor kurzem erneut als Assistentin an der Universität Bern tätig.

    Claudine Schenk, 1964, hat ihr Rechtsstudium an der Universität Bern absolviert. Anschliessend hat sie als Fürsprecherin gearbeitet. 1998 ist sie als juristische Sekretärin in die Kommission eingetreten; im Juni 2001 hat sie in den Beschwerdedienst EJPD gewechselt, wo sie seither als Juristin tätig ist. Gérard Scherrer, 1958, hat sein Rechtsstudium an der Universität Freiburg absolviert; 1979 schloss er ein Zusatzstudium an der Académie de Grenoble ab. 1985 ist er in den Beschwerdedienst EJPD eingetreten, wo er ab 1990 als stellvertretender Sektionschef tätig war. 1992 hat er in die ARK gewechselt, wo er seither als juristischer Sekretär tätig ist.

    Die Schweizerische Asylrekurskommission ist ein Spezialverwaltungsgericht, welches letztinstanzlich über Beschwerden gegen Verfügungen des Bundesamtes für Flüchtlinge (BFF) entscheidet. Die Kommission zählt aktuell über 180 Mitarbeitende, davon 33 (hauptamtliche) Richter und Richterinnen. Der Anstieg an neuen Verfahren und der damit verbundene Pendenzenstand, welcher auch im Hinblick auf den Ersatz der Kommission durch das Verwaltungsgericht des Bundes im Jahre 2007 abgesenkt werden muss, macht eine Personalaufstockung nötig.

Weitere Auskünfte: Präsidialsekretariat ARK, Tel. 031 323 55 72



Weitere Meldungen: Eidg. Justiz und Polizei Departement (EJPD)

Das könnte Sie auch interessieren: