Eidg. Justiz und Polizei Departement (EJPD)

EJPD: Bundesrätin Ruth Metzler-Arnold reist nach Westafrika

Bern (ots) - 06.01.2003. Die Vorsteherin des Eidgenössischen Justiz- und Polizeidepartementes, Bundesrätin Ruth Metzler-Arnold, reist am 7. Januar 2003 nach Senegal und Nigeria. Im Mittelpunkt der viertägigen Reise steht der Migrationsdialog mit den beiden westafrikanischen Staaten. Grund für diese Reise sind die zahlreichen Asylgesuche von Personen aus Westafrika und die schwierige, oft unmögliche Rückführung von abgewiesenen Asylsuchenden in diese Region. Eine Lösung kann nur in Zusammenarbeit mit den Herkunftsstaaten gefunden werden. Die Zusammenarbeit mit Nigeria ist aufgrund der zahlreichen Gesuche von nigerianischen Staatsangehörigen (innerhalb eines Jahres nahm die Zahl der Gesuche um mehr als 300 % zu) für die Schweiz sehr wichtig. Senegal ist deshalb von Bedeutung, weil es als Transitland für Personen dient, welche in die Region zurückkehren müssen. Bundesrätin Ruth Metzler-Arnold wird Gespräche mit den nigerianischen und senegalesischen Behörden und NGO's führen. Es geht bei dieser Reise auch darum, sich vor Ort ein Bild über die Situation zu machen. In Nigeria soll es zur Unterzeichnung eines Rückübernahmeabkommens kommen, in Senegal ist die Unterzeichnung eines Transitabkommens geplant. Bundesrätin Ruth Metzler-Arnold wird auf der Reise von Jean-Daniel Gerber, Direktor des Bundesamtes für Flüchtlinge, der Genfer Regierungsrätin Micheline Spoerri und dem Thurgauer Regierungsrat Claudius Graf-Schelling begleitet. Weitere Auskünfte: Infodienst EJPD, Tel. 031 / 322 18 18

Das könnte Sie auch interessieren: