Eidg. Justiz und Polizei Departement (EJPD)

Bekämpfung der grenzüberschreitenden Kriminalität durch F und CH

Bern (ots) - Das schweizerisch-französische Polizei-Kooperationszentrum in Genf wird seinen Betrieb anfangs der zweiten Hälfte 2002 aufnehmen. Grundlage ist das Zusatzprotokoll zum Abkommen über die grenzüberschreitende Zusammenarbeit in Justiz-, Polizei- und Zollsachen. Seiner Unterzeichnung hat der Bundesrat am Mittwoch zugestimmt. Das Zusatzprotokoll umschreibt die Rahmenbedingungen über die Errichtung und den Betrieb des künftigen schweizerisch-französischen Kooperationszentrums, dessen Bau auf dem Gelände des Flughafens Genf-Cointrin in den nächsten Tagen in Angriff genommen wird. Die Errichtung des Kooperationszentrums, in welchem ungefähr 40 Mitarbeiter/innen aus Polizei- und Zolldiensten beider Länder im Kampf gegen die grenzüberschreitende Kriminalität tätig sein werden, stellt eine wichtige Etappe bei der Umsetzung des Abkommens über die grenzüberschreitende Zusammenarbeit in Justiz-, Polizei- und Zollsachen dar. Bundesrätin Ruth Metzler-Arnold und der französische Innenminister Daniel Vaillant werden das Zusatzprotokoll am nächsten Montag in Genf unterzeichnen. Bei dieser Gelegenheit findet eine Medienkonferenz für Journalisten und Fotografen statt: Montag, 28. Januar 2002 Hotel Crowne Plaza Flughafen Genf-Cointrin 12.30 Uhr bis 13.00 Uhr Die Bundesrätin und der französische Innenminister werden anschliessend den Bauplatz des Kooperationszentrums besichtigen. Bei diesem kurzen Besuch, welcher um 14.50 Uhr beginnt, ist die Anwesenheit von Fotografen gestattet. Die Anmeldung erfolgt bei: Centre du Détachement des gardes d'aéroport Chemin forestier, 1217 Meyrin Wir bitten die Journalisten und Fotografen, ihren Presseausweis mitzubringen. ots Originaltext: EJPD Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Infodienst EJPD Tel. +41/31/323'51'29 oder +41/31/322'40'90

Das könnte Sie auch interessieren: