Crossair

Crossair: Projekt Phoenix - Neues Kader hat Verträge erhalten, GAV-Verhandlungen angelaufen

Basel (ots) - Die Crossair ist daran, im Hinblick auf das Personal so rasch als möglich Klarheit zu schaffen: Ehemalige Swissair-Mitarbeiter sollen sich einem der Gesamtarbeitsverträge (GAV) der Crossair anschliessen können. Der GAV mit den Piloten und der GAV mit dem fliegenden Personal soll in Zusammenarbeit und Absprache mit den Gewerkschaften der neuen Situation angepasst werden. Zudem soll neu auch für das Bodenpersonal ein GAV geschaffen werden. Wie angekündigt hat die Crossair auf Direktionsebene mehr als die Hälfte der Stellen im Projekt Phoenix an Kaderleute der Swissair offeriert. Auf der Stufe Vizedirektoren haben 20 Personen der Swissair ein Vertragsangebot erhalten - 17 davon wurden bis heute angenommen. Weiter erhielten 50 Personen des mittleren Kaders der Swissair einen Vertrag zugestellt, von denen bis heute 20 unterschrieben sind. In einem ersten Schritt wurden auch 128 Personen des Swissair-Bodenpersonals eine Anstellung angeboten Verhandlungen mit den Gewerkschaften sind angelaufen Der Businessplan Phoenix Plus basiert auf der Kostenstruktur der Crossair. Er bildet die Grundlage, auf der sich Investoren der öffentlichen Hand und der Wirtschaft zum Aufbau einer internationalen Fluggesellschaft bereit erklärt haben. Die jetzige Lohnstruktur ist ein zentraler Beitrag zur Wirtschaftlichkeit der von Crossair ab Frühjahr 2002 vornehmlich aus Zürich geflogenen Linien und sichert damit die künftigen Arbeitsplätze. Lohnniveau beim Bodenpersonal Beim Bodenpersonal ist das Lohnniveau bei der neuen Crossair im Vergleich zur Swissair durchschnittlich 5 bis maximal 10 Prozent tiefer. Bei tieferen Einkommen wird die individuelle Situation berücksichtigt. Crossair hat die Bodenpersonalverbände GATA, VPOD, PUSH und SKV zu einem ersten Gespräch eingeladen. Dabei sollen der Verhandlungsprozess und die Verhandlungsdelegationen bestimmt werden. Das Ziel besteht darin, bis spätestens Mitte nächsten Jahres einen ersten GAV fest zu legen. In diesem Zusammenhang wehrt sich die Crossair gegen eine Falschmeldung, dass die Löhne im Call Center um 30 Prozent tiefer seien: Die Reduktionen betragen im Durchschnitt nur 4,8 Prozent. In Einzelfällen liegen die Kürzungen nicht höher als maximal 10 Prozent. Um einschneidende Härten zu vermeiden, hat der Verwaltungsrat der Crossair beschlossen, das Lohnniveau beim Bodenpersonal für alle Mitarbeitenden generell um 3% zu erhöhen. Weitere 2% werden in Form von individuellen, leistungsbezogenen Lohnerhöhungen ausgezahlt. Ausserdem wird die Ferienregelung verbessert: Das bedeutet, dass sämtliche Mitarbeitende zwei zusätzliche Ferientage erhalten. Dies entspricht einer weiteren Lohnaufbesserung von 1%. Lohnniveau beim fliegenden Personal Basis für die Einstellung des fliegenden Personals ist die Variante 26/26, wie sie im Businessplan dargestellt wird. Diesen Businessplan muss der neue Verwaltungsrat an seiner Sitzung vom 19. Dezember formell genehmigen. Danach wird mit den GAV-Verhandlungen gestartet. Das Ziel besteht darin, dass bis Ende Januar die Eckwerte des überarbeiteten und an die neue Situation angepassten Crossair-GAV definiert sind. Beim Kabinenpersonal hat die Swissair für die Übergangsperiode bis Ende März 2002 lineare Kürzungen von 9,4 Prozent vorgenommen. Unter enormem Zeitdruck hatte die Kapers auf die lineare Kürzung bestanden. Der Vorschlag der Verhandlungsdelegation der Swissair sah eine Kürzung zwischen 0 bis 20 Prozent vor. Bei tieferen Saläre wollte die Delegation keine oder nur kleinere Kürzungen vornehmen. «Wir bedauern, dass die neuen Saläre bei Swissair teilweise unter das Niveau der Crossair getrieben wurden.», erklärt Kurt Renggli, Leiter Human Ressources der Crossair. Bei den Piloten lädt die Geschäftsleitung der Crossair die Gewerkschaften CCP und Aeropers noch vor Weihnachten zu einer gemeinsamen Informationsveranstaltung ein. Dabei wird dargelegt, wie der Prozess zum Aufbau des Pilotencorps und der Anpassung des bestehendes Crossair- GAV's ablaufen wird. Entsprechend wird der Verhandlungspartner der Crossair die Gewerkschaft CCP sein (siehe auch separate Medienmitteilung). ots Originaltext: Crossair Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Kurt Renggli, Leiter Human Ressources und Mitglied der Geschäftsleitung der Crossair, heute Freitag von 12 bis 13 Uhr unter Tel. +41/61/328'90'62. Crossair, Corporate Communications Postfach, CH - 4002 Basel Tel. +41/61/325'45'53 Fax +41/61/325'35'54 E-mail: wim@crossair.ch Internet: www.crossair.com

Das könnte Sie auch interessieren: