Crossair

Projekt Phoenix bleibt auf Kurs: Gute Sitzauslastung, Kapitalerhöhung läuft

Basel (ots) - Das Projekt Phoenix ist weiterhin auf Zielkurs: Die Buchungen der Flüge der Crossair und insbesondere der Swissair für den Winterflugplan liegen über den Budgetvorgaben. Der nächste Schritt im ambitiösen Projekt ist die Kapitalerhöhung der Crossair: Diese Woche wurde der Kotierungs- und Emissionsprospekt publiziert. Die Sitzauslastungen der Fluggesellschaften sind weltweit nach dem Attentat auf New York und Washington vom 11. September zusammengebrochen. Die Schweiz war vom Grounding der Swissair am 2. Oktober speziell betroffen. Nun hat sich die Situation aber äusserst erfreulich entwickelt: Die Swissair weist für die vergangene Woche eine Auslastung von 45,6% in Europa aus - budgetiert waren 40,0%. Noch besser präsentiert sich die Situation im interkontinentalen Bereich: Da lag der Auslastungsgrad letzte Woche bei 62,6% - das Budget sah 38,0% vor. Die Vorausbuchungen für Dezember betragen gar 79%. Bei der Crossair liegt der Auslastungsgrad vergleichbar mit der Swissair in Europa bei 44,3% (Vorwoche 43,6%). Zurückgegangen ist die Auslastung hingegen beim so genannten Wetlease: Das sind die Swissair-Flüge, welche Crossair nun unter eigenem Namen durchführt. Die Sitzauslastung ging auf 42,6% zurück (Vorwoche 46,0%). Das ist in erster Linie auf den Unfall vom 24. November zurückzuführen. Hinzu kommt, dass die Swissair im Markt bekannter und präsenter war. Die Crossair hat daher entsprechende vertrauensbildende Massnahmen eingeleitet. Hoher Stellenwert der Sicherheit Nach dem Unfall vom 24. November wurden immer wieder die Sicherheitsstandards der Crossair hinterfragt. «Unsere Standards sind deutlich höher, als das Gesetz uns vorschreibt», erklärt CEO André Dosé dazu. Für das Projekt Phoenix werden nach dem System «Best Practice» die besten Sicherheitsstandards von Swissair und Crossair übernommen. Zu diesem Zweck ist eine gemischte Arbeitsgruppe an der Arbeit. Über die personelle Organisation des Flugbetriebs in der künftigen Airline wird im Laufe der nächsten Woche informiert. Kapitalerhöhung der Crossair Beim Kotierungs- und Emissionsprospekt zur Kapitalerhöhung der Crossair handelt es sich um ein juristisches Dokument, welches das Gesetz bei jeder Aktienemission oder Kapitalerhöhung einer Publikumsgesellschaft vorschreibt. Das Dokument basiert auf detaillierten Annahmen, die sich auf das Modell 26/26 beziehen. Für die Abfassung eines solchen Dokumentes gelten genaue Richtlinien: Nebst dem Umfang und der Art der Kapitalerhöhung beschreibt der Prospekt die aktuelle und künftige Geschäftstätigkeit und damit auch die mit der Kapitalerhöhung verfolgten Absichten. Die gesetzlichen Richtlinien fordern auch, dass auf möglicherweise auftretende Probleme sowie auf das gesamtwirtschaftliche Umfeld hingewiesen wird, in dem sich die Firma bewegt. Zudem ist es bei Kapitalmarkttransaktionen dieser Art üblich, auf alle möglichen und denkbaren Risiken hinzuweisen. Der Prospekt erfüllt hauptsächlich zwei Funktionen: Er soll potenzielle Investoren genau informieren, in welche Firma und damit auch welche Märkte das Geld angelegt wird und welche Risiken mit dem Investment verbunden sind. ots Originaltext: Crossair Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Crossair Corporate Communications Postfach 4002 Basel Tel. +41/61/325'45'53 Fax +41/61/325'35'54 E-Mail: wim@crossair.ch Internet: www.crossair.com

Das könnte Sie auch interessieren: