Highlight Communications AG

Vollständige Berücksichtigung des Insolvenzantrages von Teilen der Kirch-Gruppe noch im Geschäftsabschluss 2001

Pfäffikon (ots) - Aufgrund des Insolvenzantrages von Teilen der Kirch-Gruppe hat die Highlight Communications AG kurzfristig beschlossen, mögliche Auswirkungen des Insolvenzantrages noch im Jahresabschluss 2001 zu berücksichtigen. Wie bereits bei der Veröffentlichung des Jahresabschlusses Ende März dargestellt, betragen die noch ausstehenden Forderungen aus Filmverkäufen gegenüber der Kirch-Gruppe per 31.12.2001 45,3 Mio. CHF. Diese werden, da der Geschäftsbericht 2001 noch nicht genehmigt wurde, in vollem Umfang im Geschäftsjahr 2001 wertberichtigt. Das Eigenkapital der Highlight-Gruppe per 31.12.2001 wird nach der Wertberichtigung rd. 98,3 Mio. CHF betragen. Die gesamten Verbindlichkeiten gegenüber Banken belaufen sich auf 32 Mio. CHF, demgegenüber stehen Liquiditätsreserven (Flüssige Mittel und Wertschriften) in Höhe von 90,4 Mio. CHF. Diese Liquiditätssituation hat sich per 31.3.2002 nicht verändert. Mit diesem Schritt werden sämtliche Risiken aus der möglichen Insolvenz von Kirch-Gesellschaften im Sinne eines absoluten worst case Szenarios noch im Geschäftsjahr 2001 berücksichtigt. Das Geschäftsjahr 2002 wird daher durch die Auswirkungen des Insolvenzverfahrens der Kirch-Gruppe nicht belastet werden. Bis zur vollständigen Klärung der Vermarktungsmöglichkeiten der Filme werden in die Planung 2002 keine weiteren Umsätze aus Filmverkäufen an Fernsehanstalten berücksichtigt. Auf Basis dieses vorsichtigen Planungsansatzes werden für das Geschäftsjahr 2002 bei einem Mindestumsatz von 145 Mio. CHF ein Ergebnis nach Steuern in Höhe von 0,2-0,25 Euro je Anteilsrecht erwartet. Der revidierte Jahresabschluss wird am 17.04.2002 im Internet unter www.highlight-communications.ch verfügbar sein. ots Originaltext: Highlight Communications AG Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Marco Syfrig Tel. +41/55/415'68'18 [ 002 ]

Das könnte Sie auch interessieren: