Emmi Schweiz AG

Emmi im 1. Halbjahr mit Innovationen auf Kurs

    Luzern (ots) -

    - Umsatz trotz Bereinigung im internationalen Käsegeschäft
        gesteigert

    - Deutliche Erhöhung des Bruttogewinns und des Cash flow

    - Erfolgreiche Integrations- und Akquisitionsprojekte in der
        Schweiz und im Ausland

    - Frischprodukte: Umsätze im Exportgeschäft über 50% gesteigert

    - Erfolgreiche Produktelancierung von Caffè Latte - Benecol und
        Aloe Vera  weiterhin auf Erfolgskurs

    Ausblick 2004

    - Weiteres Umsatz- und Gewinnwachstum

    - Erfolgsversprechende Innovation im Käsebereich kurz vor der
        Lancierung

    - Strategische Kooperation mit internationalem Partner in
        Vorbereitung

Kennzahlen 1. Halbjahr 2004

in CHF Millionen                                      2004            2003            %
Erträge aus Betriebsätigkeit                  938              921              +2
Bruttogewinn aus Betriebstätigkeit         279              262              +6
Betriebserfolg vor Zinsen, Steuern
und Abschreibungen (EBITDA)                      61.9            60.5          +2
Gewinn der Gruppe                                      22.0            21.5          +2
Cashflow                                                    53                49              +7

    Der Geschäftsgang der Emmi Gruppe hat sich im ersten Halbjahr 2004 im Rahmen der Erwartungen entwickelt. Vor dem Hintergrund des zunehmenden Wettbewerbs und den laufenden Entwicklungen im Discount-Geschäft gelang es, die führende Marktposition in der Schweiz zu behaupten und den Ausbau in den europäischen Schlüsselmärkten weiter voranzureiben. Emmi konnte die Erträge aus der Betriebstätigkeit (Nettoumsatz) im Vergleich zum ersten Semester des Vorjahres um 2 Prozent auf CHF 938 Mio. steigern. Gleichzeitig realisierte das Unternehmen einen Guppengewinn in der Höhe von CHF 22.0 Mio. was einer leichten Erhöhung im Vergleich zum ersten Halbjahr 2003 entspricht. Sowohl der Bruttogewinn (+6%) als auch der Cashflow (+7%) wurden in der Berichtsperiode deutlich erhöht. Trotz dem Wegfall der Sondergeschäfte beim Käseexport (Lagerabbau im Vorjahr) gelang es, den Umsatz im Ausland dank den Frischprodukten substanziell zu erhöhen. Die Markterfolge in der Sparte Frischprodukte haben wesentlich zum insgesamt guten Ergebnis beigetragen. Im Käsegeschäft konnten trotz der nach wie vor unbefriedigenden Situation beim Emmentaler erste Erholungstendenzen festgestellt werden.

    Die Vorbereitungsarbeiten für die Integration der ehemaligen Produktionsanlagen von Nestlé in Hirzel (ZH) konnten planmässig per Ende Juni abgeschlossen werden. Durch die bereits im November 2003 kommunizierte Transaktion ist Nestlé im Besitz von 4.6% der Aktien von Emmi.

    Mit der Akquisition des niederländischen Käseimporteurs Craamer hat Emmi zudem die Marktposition in den Benelux-Staaten ausgebaut. Der Wirtschaftsraum Benelux hat ein beträchtliches Entwicklungspotenzial für Schweizer Milch- und Käseprodukte im Premiumbereich.

    Die geplanten Bauprojekte mit einem Investitionsvolumen von über CHF 50 Mio. schreiten planmässig voran. Das zentrale Tiefkühllager für die Glaceproduktion in Ostermundigen kann im Laufe des Monats September in Betrieb genommen werden. Der Erweiterungsbau des Käse-Dienstleistungszentrums in Kirchberg wird bis Mitte 2005 abgeschlossen sein, erste Produktionsflächen werden im Herbst bezugsbereit sein.

    Frischprodukte weiterhin auf Erfolgskurs

    Emmi hat im ersten Halbjahr die beiden Sparten Frisch- und Molkereiprodukte zusammengelegt, um das vorhandene Synergiepotenzial optimal zu nutzen und Doppelspurigkeiten zu vermeiden. Vor allem der Bereich Frischprodukte realisierte ein gutes Resultat und konnte in der Folge den Umsatz im ersten Semester des laufenden Jahres um 6% auf CHF 247 Mio. erhöhen. Das Wachstum ist primär auf die erfreuliche Entwicklung im Exportgeschäft zurückzuführen. Der Umsatz konnte aufgrund der steigenden Nachfrage in der Berichtsperiode um über 50% gesteigert werden.

    Mit dem im März dieses Jahr eingeführten Caffè Latte konnte die Emmi Gruppe erstmals in der Unternehmensgeschichte ein innovatives Produkt in mehreren Märkten gleichzeitig erfolgreich lancieren (Schweiz, Deutschland, Niederlande, Österreich, Spanien und Portugal). Zulegen konnten ebenfalls die beiden Produktegruppen Benecol und Aloe Vera. Die erfolgreiche Entwicklung dieser Produkte im Ausland hat zu einem um CHF 6 Mio. höheren Werbeaufwand geführt. Das Glacegeschäft verlief hingegen leicht rückläufig, was primär auf die im Vergleich zum Vorjahr ungünstige Wetterentwicklung in den Monaten Mai und Juni zurückzuführen ist.

    Butter- und Rahmgeschäft im Rahmen der Erwartungen

    Das Butter- und Rahmgeschäft verlief in den Monaten Januar bis Juni auf Budgetkurs und im Rahmen der Erwartungen. Mit einem Umsatz von CHF 246 Mio. konnte sich dieser Produktebereich gegenüber der gleichen Vorjahresperiode um 2 Prozent steigern. Mit  einem neuen Becherkonzept und wiederverschliessbaren Verpackungen lancierte Emmi erneut auch in diesem Bereich konsumentenfreundliche Innovationen. Als Folge der abnehmenden Aktionen bei den Grossverteilern entwickelte sich das Milchgeschäft im gleichen Zeitraum abnehmend. Leichte Erholung im Käsegeschäft

    Die Sparte Käse (inklusive Fondue/Schmelzkäse) kann vor dem Hintergrund des anhaltenden Margen- und Preiszerfalls beim Emmentaler auf ein insgesamt zufriedenstellendes erstes Halbjahr zurückblicken. Der Bruttoerlös konnte mit CHF 439 Mio. (-1%) knapp gehalten werden. Insbesondere die Sorten Gruyère und Tête-de-Moine entwickelten sich positiv, während sich der Export des Emmentaler-Käse nach Italien nach wie vor schwierig gestaltet. Sowohl im Heimmarkt Schweiz als auch im Ausland setzt Emmi in Zukunft mit Spezialitäten wie die höhlengereiften Emmentaler und Gruyère vermehrt auf das Premiumsegment und auf herausragende Produktequalität.

    Ausblick 2. Halbjahr 2004: Innovationen und weiteres Wachstum

    Aufgrund des ausserordentlichen Erfolgs im Frischprodukte-Bereich wird sich Emmi auch im zweiten Halbjahr auf gezielte Aktivitäten im Heimmarkt und insbesondere auf die Schlüsselmärkte in Europa fokussieren. Die entsprechenden Investitionen zur Erhöhung der Produktionskapazitäten wurden ausgelöst. In den beiden Sparten Frischprodukte/Molkereiprodukte und Käse werden die Innovationen konsequent weiterentwickelt. Der Bereich Käse wird im Laufe des Herbstes eine erfolgsversprechende und zukunftsweisende Innovation an internationalen Fachmessen im Ausland präsentieren.  Im Rahmen des geplanten Wachstums bereitet die Emmi Gruppe eine Kooperation mit einem internationalen Partner vor und prüft mehrere Möglichkeiten in der Schweiz und im Ausland.

    Aufgrund der Entwicklungen im ersten Halbjahr rechnet die Emmi Gruppe für das Gesamtjahr mit einem Umsatz- und Gewinnwachstum in der Grössenordnung von 3 bis 5 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

    Eine ausserordentliche Generalversammlung von Emmi hat die Schaffung von CHF 10 Mio. genehmigtes Kapital für den Börsengang von Emmi beschlossen. Der Verwaltungsrat und die Konzernleitung werden im Laufe des Herbsts die entsprechenden Vorbereitungsarbeiten initiieren und zusammen mit der Lead-Bank die Projektarbeiten auslösen.

ots Originaltext: Emmi Schweiz AG
Im Internet recherchierbar: www.presseportal.ch

Kontakt:
Stephan Wehrle,
Leiter Konzernkommunikation
Tel.         +41/41/227'27'86
E-Mail:    stephan.wehrle@emmi.ch
Internet: http://www.emmi.ch



Das könnte Sie auch interessieren: