Emmi Schweiz AG

Partnerschaftliche Lösung zwischen Emmi und ihren Milchlieferanten

    Luzern (ots) - Wie an der Medienkonferenz anfangs August angekündigt, erfolgt für Emmi Milchlieferanten eine Milchpreissenkung per 1. November 2002. Diese beträgt 4 Rappen pro Kilogramm Milch. Die Massnahme drängt sich auf, weil wegen der starken Milchpreisreduktion in der EU die Konkurrenzfähigkeit für Schweizer Produkte sehr gefährdet ist. Anderseits sind die Kosten der sogenannten Restverwertung zu Butter und Magermilchpulver sowie die Kosten für die überdurchschnittlich hohen Warenlager erheblich gestiegen. Das Halbjahresergebnis der Emmi Gruppe wiederspiegelt die schwierigen Marktverhältnisse beim Umsatz, der ca. 9 Prozent unter Budget liegt und einen Einfluss auf den Gewinn haben wird.

    Die Höhe der Milchpreisreduktion wurde mit einer Verhandlungsdelegation der Emmi Milchlieferanten erarbeitet. Der neue Richtpreis wird mit flankierenden Massnahmen begleitet. Das sind insbesondere klare Forderungen bezüglich Umsetzung der Agrarpolitik im Frühling 2003 (so der Verzicht auf einen Abbau der staatlichen Marktstützungen, die Einführung einer staatlichen Milchkuhprämie und das Halten der Verkäsungszuglage auf dem heutigen Niveau). Emmi muss als erstes Unternehmen die Milchpreisreduktion verhandeln und umsetzen, da sie als wichtiger Marktpartner eine Führungsrolle einnimmt. Im Weiteren führt Emmi mit ihren Milchlieferanten langfristige Milchkaufverträge, was eine frühzeitige Kommunikation erfordert. Die Senkung erfolgt im Einklang mit der Agrarpolitik, welche in Zeiten der Liberalisierung auf marktgerechte Produktepreise setzt und die landwirtschaftlichen Einkommen mit staatlichen Direktzahlungen stützt.

    Entsprechend der Vertrags- und Lademenge, Milchqualität und dem Milchgehalt erhält ein durchschnittlicher Milchwirtschaftsbetrieb neu einen Milchpreis von 75.5 Rappen pro Kilogramm Milch. Die Milchpreisreduktion von 4 Rappen kann um 0.35 Rappen gekürzt werden, falls die Organisation der Schweizer Milchproduzenten SMP die Selbsthilfemassnehmen um diesen Betrag erhöht. Diese Selbsthilfe von heute 0.65 Rappen pro Kilogramm Milch (der sogenannte "Preisstützungsfonds") unterstützt gezielte Marktmassnahmen. Die Milchpreisreduktion würde dann 3.65 Rappen statt 4 Rappen betragen.  

ots Originaltext: Emmi Schweiz AG
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Ingrid Schmid
Konzernkommunikation Emmi Gruppe
Tel.      +41/41/227'26'47
Mobile  +41/79/476'50'81
Internet: http://www.emmi.ch
[ 009 ]



Weitere Meldungen: Emmi Schweiz AG

Das könnte Sie auch interessieren: